Skip to main content

Husqvarna Automower 305 Testbericht

Automower_305_bigDer Roboter Rasenmäher von Husqvarna ist eine perfekte Lösung, wenn Sie Ihren Rasen automatisch pflegen möchten. Der Automower 305 ist in erster Linie für die kleineren Gärten ausgelegt und arbeitet somit in Beriechen bis zu 500 qm. Im Vergleich zu anderen Geräten seiner Klasse ist er hinsichtlich Preis-/Leistungsverhältnis eine erstklassige Wahl. Der Rasen wird regelmäßig gekürzt, Sie haben Zeit sich um die wichtigen Dinge zu kümmern und Umweltschonend ist der Akku-betriebene Rasenroboter obendrein.

Der Husqvarna Automower 305 ist nicht der erste Mähroboter des schwedischen Traditionsunternehmens. Bereits 1989 präsentierte die Firma einen Rasenmäher, der in der Presse durch völlig autonomes Mähen glänzte. Mittlerweile ist die Technik weit mehr fortgeschritten. Durch Lithium Ionen Akkus arbeiten die Geräte Emissionsfrei. Auch die Akku-Lauftzeit hat sich, insbesondere auch durch die Fortschritte in der Smartphone-Industrie, stetig verbessert, was letztendlich auch den Rasenmähern zugute kommt. Somit besitzt der Automower 305 eine Akku-Laufzeit von gut einer Stunde. Genug um die empfohlene, maximale Rasenfläche von 500 qm an einem Tag zu bearbeiten.

In diesem Testbericht möchten wir auf die Vor- und Nachteile dieses Robotermähers eingehen. Für welche Flächen ist dieser geeignet? Wie schlägt sich der Mäher auf unterschiedlichen Rasentypen und Steigungen? Wie war Verpackung und Versand von Amazon? Über alle diese Fragen klären wir in diesem Bericht auf und informieren gleichzeitig noch mehr über interessante Details.

 

Lieferung, Versand und Verpackung des Rasenmäher Roboters

Zwar bieten manche Baumärkte und Fachgeschäfte diesen Roboter ebenfalls zum Verkauf an, um aber auf Nummer sicher zu gehen und analog zu den anderen Tests zu arbeiten, haben wir auch dieses Mal bei dem Online-Händler Amazon die Ware bestellt. Nach der Bestellung bei Amazon erfolgte die Lieferung relativ zügig – nur 2 Tage nach Absenden dieser traf das Paket bei uns ein. Die Verpackung des Mähers erschien äußerst stabil – der Mäher selbst war im Karton des Herstellers verpackt und durch das Transportunternehmen zusätzlich mit Luftpolsterfolie gesichert. Letzteres sichert den Inhalt gegen so gut wie alle Erschütterungen und vermindert das Risiko eines Schadens beim Versand enorm.

Nach dem Öffnen des Kartons, haben wir als Husqvarna Automower 305 Ladestationerstes dessen Inhalt auf Vollständigkeit überprüft. Wie in unserer Übersicht zu Roboter Rasenmähern bis 500 qm Flache bereits aufgezeigt, waren 200 Meter Befestigungskabel ebenso im Karton enthalten, wie die notwendigen 200 Haken zu dessen Fixierung im Rasen. Da dieser Rasenmäher eine Ladestation besitzt, zu der er fährt, um sich aufzuladen, wenn der Akku leer ist, war diese natürlich ebenfalls im Paket enthalten.

Installation des Husqvarna Automower 305

Nachdem wir den Rasenroboter geliefert, ausgepackt und den Inhalt auf Vollständigkeit überprüft hatten, haben wir als erstes einen Blick in die Bedienungsanleitung geworfen. Die Anleitung, welche auch auf Deutsch verfügbar ist, erklärt ausführlich alle Details und geht dabei insbesondere auch auf die Erstinstallation ein.

Wir haben uns als erstes einen Ort für die Ladestation gesucht. Sie sollten hierfür nicht irgendeinen Platz wählen. Idealer Weise sollte die Ladestation nicht allzu weit von Ihrem Rasen entfernt sein, denn ansonsten hat der Roboter lange Wege, vor und nach dem Aufladen – das kostet unnötig Zeit und Strom. Des Weiteren sollte die Ladestation möglichst einfach und „weiträumig“ zugänglich sein. Der Roboter Rasenmäher wird nicht immer von derselben Seite kommen, um sich aufzuladen. Sorgen Sie also dafür, dass möglichst viel Platz rund um die Ladestation geschaffen wird. Im schlimmsten Fall würde der Mäher auf einer bestimmten Route nicht mehr zurück finden. In der Regel ist das jedoch eher selten ein Problem.

Zunächst haben wir die 200 Meter Begrenzungskabel mit den zugehörigen Haken im Garten verlegt, um dem Mähroboter quasi seine Rasenfläche zu markieren. Hindernisse, Blumenbeete oder Sandkästen können dadurch ausgeschlossen und vom Rasenmäher umfahren werden. Der Abstand des Kabels von Wänden sollte ca. 30 cm. betragen, damit der Roboter nicht mit der Wand kollidiert und unter Umständen dabei sogar zu Schaden kommt. Das Verlegen geht je nach Untergrund vielleicht etwas beschwerlich, war insgesamt jedoch nicht wirklich ein Problem, auch weil die mitgelieferten Haken und Verbindungsklemmen sehr gut funktionierten. Wichtig ist, dass die Enden des Befestigungskabels mit der Ladestation verbunden werden – darauf sollte man also auch bei der Wahl des Ortes für die Ladestation achten. Im nachfolgenden Video sind die Arbeitsschritte ebenfalls aufgezeigt und ähneln unserer Vorgehensweise sehr.

 

Installation Husqvarna Automower

Eine offizielle Installationsanleitung von Husqvarna für den Automower 305 gibt es ebenfalls im Video. Hier wird von der Lieferung über die Installation bis hin zum Platzieren der Ladestation und Verlegen des Begrenzungskabels alles noch einmal erläutert.

Im Video: Wie sie den Husqvarna Automower 305 installieren können

 

Technische Details zum Mähroboter

Analog zu unseren Standardtabellen, wie wir sie zum Beispiel auch für den Vergleich der Rasenmäher Roboter bis 500 qm Fläche verwendet haben, ist hier die Auflistung der technischen Daten des Automowers noch einmal eingefügt:

[go_pricing id=“automower305″]

 

Automower 305 – Praxistest

Schnitthöhe

Nachdem wir die Installation des Mähers abgeschlossen, alle Kabel verlegt und auch die Ladestation aufgestellt hatten, musste sich der Roboter in einem ersten Praxistest unter Beweis stellen. Unser Rasen hatte zu dieser Zeit in etwa eine Schnitthöhe von 40 – 50 mm. Laut Hersteller sind 50 mm Schnitthöhe auch die obere Grenze. Wir konnten bei unserer Rasen-Höhe zumindest keine Probleme feststellen, der Rasen wurde sauber und schön gleichmäßig gemäht.

Fläche

Bei der Flächenleistung lag die Größe unseres Rasens sogar etwas über der maximalen Mähfläche, die laut Husqvarna bei 500 Quadratmetern liegt. Die Größe unseres Rasens beträgt nämlich in etwa 570 Quadratmeter.  Tatsächlich hatte der Automower auch damit keine Probleme. Natürlich müsste er bei kleineren Rasenflächen wahrscheinlich weniger an die Auftankstation, für uns war das jedoch unerheblich, da das Mähen völlig automatisiert im Hintergrund passiert. Ob der Roboter nun 1,2 oder 5 mal laden muss, ist erst dann relevant, wenn das Schnittbild darunter leidet. Das war aber nicht der Fall.

Begrenzung & Hindernisse

Durch die korrekte Verlegung des Begrenzungsdrahtes, war der Bereich für den Mäher sehr gut definiert. Husqvarna Rasenmäher Roboter GarageDie 30 cm Wandabstand, welche vom Hersteller empfohlen werden, haben sich gelohnt. Bei einem Beet hatten wir den Wandabstand anscheinend etwas zu kurz bemessen – 10 statt 30 cm (in einer Kurve). Das führte dazu, dass der Mäher beim Rangieren etwas in das Beet gefahren ist. D.h. das Begrenzungskabel sollte nicht willkürlich, sondern mit Bedacht und empfohlenen Abstand verlegt werden. Ist das der Fall bzw. wurde nach Vorschrift gearbeitet entstehen keinerlei Probleme – auch in unserem Test funktionierte der Roboter Rasenmäher ansonsten tadellos. Punktabzug gibt es hierbei dennoch, denn sobald der Draht nicht 100%ig verlegt wurde, ist der Schnitt an den Kanten/Ecken nicht immer top.

Fazit

Der Husqvarna Automower 305 ist für die Gärten bis 500 Quadratmeter ein Top Gerät. Der zuverlässige Schnitt auch an der oberen Grenze der empfohlenen Rasenhöhe funktioniert super. Besonders positiv ist auch, dass der Automower mit 61 dB Lautstärke zu den besten in seiner Klasse gehört. Die Begrenzungskabel müssen ordentlich und mit korrektem Abstand verlegt werden, dann sind auch alle Hindernisse ohne Probleme zu meistern. Insgesamt können wir den Automower 305 auf jeden Fall wärmstens empfehlen. Wer einen solchen kleinen Helfer im Garten hat, kann mehr Zeit mit den schönen Dingen im Leben verbringen!

 

[wp-review]